Notmopsmädchen "Jolla"

Hallo, mein Name ist Jolla und ich möchte euch mal ein wenig über mich erzählen.

Ich bin 7 Monate alt und wurde von einer netten Tierschützerin am 10. April 2014 aus schlechter Haltung gerettet und sie hat mich direkt danach den lieben Menschen von Mopsliebe(nde) e.V. anvertraut, weil sie wußte, dort kann mir geholfen werden und dort bin ich in den besten Händen, was meine Gesundheit und mein neues Leben angeht.

Heinz-Jörg hat mich morgens bei der Tierschützerin in der Nähe von Frankfurt abgeholt und mich auf halber Strecke Richtung Norden an Sabine übergeben, die mich dazu zu Elisabeth und ihrem Rudel gebracht hat, bei dem ich jetzt lebe.

Unterwegs hab ich mal vorsichtshalber schon alle um meine Pfoten gewickelt, damit die mich nicht zu meinen alten Besitzern zurück schicken. Glück gehabt, das und die Pfote wickeln hat gut funktioniert.

Obwohl meine ersten Lebensmonate nicht so toll waren bin ich sehr aufgeschlossen, ganz neugierig und fröhlich, trotz meines Aua-Auges. Ein bißchen zu dünn bin ich auch, wiege aktuell nur 2,8kg. Aber ich hab schön gehört, dass die Elisabeth gesagt hat, sie wird mich erst mal ordentlich herausfüttern ... das klingt doch verheißungsvoll ... und es riecht hier auch schon ganz lecker nach Hühnchen.

Also erst mal futtern, dann alles erkunden und dann schmusen, das kenne ich auch nicht wirklich, aber ich finde es jetzt schon ganz toll!

Morgen geht es dann erst mal zum Tierarzt zum großen Check.

**** Update ****

Naja, Ihr könnt es Euch sicher denken, der Tierarztbesuch am 11. April war zwar nicht schlimm, weil alle sehr nett zu mir waren, aber leider habe ich neben meinem verletzten Auge, auf dem ich auch schon nichts mehr sehe, zusätzlich noch Probleme mit meinen beiden Knien.  Patellaluxation Grad 4, deswegen laufe ich auch zeitweise sehr komisch.


Aber meine Pflegemama und die Tierärzte sagen, das kriegen wir hin. Mein Auge muß zwar raus, aber das ist nicht schlimm, denn ich seh ja eh nix damit und es tut bloß weh und danach bin ich halt ein ganz besonderer Mops, eine echte Mops-Piratenbraut! Und meine Knie werden gerichtet und dann kann ich schmerzfrei laufen wie alle anderen Möppels auch. Damit ich schnell gesund werde ist meine OP schon am 15. April.

**** Update ****

So, meine erste OP hab ich gestern auch hinter mich gebracht, das kaputte Auge ist raus und mein linkes Hinterbeinchen auch schon gerichtet. Nun darf ich mich erst mal bei Pflegemama Elisabeth erholen und in 6-8 Wochen wird dann mein zweitens Knie auch noch operiert. Dann bin ich praktisch wie neu.


Vielen Dank an alle Mopsliebe(nden) da draußen, die Geld spenden für meine Operationen.
Ich schicke Euch dicke Mopsküsschen. ich freu mich so darüber, dass Ihr mir damit ein Leben in Gesundheit ermöglicht!

Eure Jolla


     


**** UPDATE **** - August 2014

Ein langer Leidensweg, aber auch der Start in eine neuere, gesündere Zukunft. ... es ist endlich geschafft! Jollas kaputtes Auge wurde entfernt, die beidseitige Patella vierten Grades gerichtet und zu guter Letzt auch noch ihre schlimme Brachyzephalie operiert.

Obwohl Prinzessin Jolla nun bestens ernährt und gepflegt wird, steht fest, dass sie aufgrund der Mangelernährung im Welpenalter immer viel kleiner und zarter bleiben wird, als ein "normaler" Mops.

Am 9.8.2014 war es dann soweit. Klein Jolla dufte ihre Pflegestelle endlich verlassen und den Weg zu ihrem endgültigen Zuhause antreten. Jolla war nicht mehr wieder zuerkennen. Sie war fit, ihr schwarzes Fell glänzte und sie war voller Selbstbewusstsein. Eine richtige kleine Prinzessin. Klaus Fertig bereitet seither Jolla den Mopshimmel auf Erden und es scheint, dass beide sich gesucht und gefunden haben.

Seit Oktober 2014 hat Jolla sogar ein Notmops-Mopsbrüderchen. Der beige Emil macht die Familie perfekt.