Notmops "Xaver"

Der 6-jährige Xaver kommt aus unklaren Verhältnissen. Die Angaben zu ihm sind sehr widersprüchlich und seine Dokumente stimmen nicht so ganz mit seiner erzählten Geschichte überein.

Er wurde ursprünglich von einer anderen Orga als kerngesunder Hund an ein Ehepaar vermittelt. Da dieses aufgrund der Vielzahl seiner Probleme restlos überfordert war, wurden wir um Hilfe gebeten und wir haben uns Xaver angenommen.

In einem Nottermin wurde er von unserer Pflegestelle Marion noch am Übernahmetag in der Tierklinik Hofheim vorgestellt, die als erstes seine Nasenfalte behandelte, die bis aufs rohe Fleisch offen war. Auch hatte er Probleme mit seiner Analdrüse
und es wurde u.a. eine Prostata- bzw. Blasen/Nierenproblematik vermutet, da er ständig am Pinkeln war.

Die Prostata- bzw. Blasen/Nierenproblematik, konnte im Zuge einer umfassenden Untersuchung (Blut- und Urinprobe, Röntgen und Ultraschall) zum Glück ausgeschlossen werden.Sein Pinkeln war einfach auf Nervosität und Machogehabe zurückzuführen.

Auch seine Zähne entpuppten sich als massives Drama. Insgesamt 22 seiner Zähne waren total marode und zum Teil bereits locker und entzündet, so das sie kurzfristig entfernt werden mußten. Im Zuge der Zahnsanierung wurde er auch gleich kastriert.

Seine anderen Baustellen die sich noch offenbarten waren seine völlig maroden Knie. Er hat beidseits schwere Patellaluxation mit dauerhaft luxierten Kniescheiben, sowie viel zu wenig Muskulatur. Hier werden wir auf Empfehlung der Tierklinik erst einmal
mit Physiotherapie versuchen Muskulatur aufzubauen, bevor in einem weiteren Schritt die Knie nacheinander operiert werden müssen.

Eine weitere Baustelle verspricht seine Atmung zu werden. Er zieht zeitweise sehr schwer Luft und der ganze Bauch geht dabei mit. Der HNO-Spezialist war leider zum Notfalltermin in Urlaub, so dass hier die genaue Diagnose noch aussteht. Es wird jedoch von
Seiten der Ärzte, aufgrund seiner Art der Atmung eine Kehlkopf- oder Luftröhrenproblematik vermutet.

Aufgrund seiner massiven Baustellen, haben wir Xaver nun auf einer Dauerpflegestelle bei Cornelia und Manfred untergebracht, die Erfahrung mit alten  bzw. schwer kranken Möpsen haben. Dort werden nun Zug um Zug seine Baustellen so gut es geht abgearbeitet, damit auch Xaver ein schmerzfreies Mopsleben führen kann.

In seinem neuen Rudel hat er sich schon gut integriert und genießt das betüddelt werden.